EINIGE HOLLABACK! FAKTEN

  • Street Harassment und sexualisierte Gewalt haben nichts mit Sex zu tun, sondern und nur mit Macht.
  • Ob es “Hey Baby”, Grabschen, Masturbation in der Öffentlichkeit, oder noch Schlimmeres ist; bei keinem dieser Übergriffe und vermeintlichen “Komplimente” geht es ums Flirten.
  • Wenn es dir unangenehm ist, ist es nicht okay.
  • Wenn es dir Angst macht, musst du es auch nicht als Kompliment sehen.
  • Alltägliche Belästigung oder Street Harassment ist ein sogenanntes “Einstiegsverbrechen” – und hat zur Folge, dass andere Formen von sexualisierter Gewalt normalisiert und möglich gemacht werden.
  • Studien belegen, dass zwischen 80-90% aller Frauen* bereits in der Öffentlichkeit belästigt wurden.
  • Obwohl alltägliche Belästigung die soziale und kulturelle Norm ist, ist es weir davon entfernt OK zu sein! Street Harassment bringt uns zum schweigen und lässt uns denken, dass es die Situation verschlimmern würde, wenn wir uns wehren. Auch wenn das manchmal kein schlechter Rat ist, bringt es uns in einen Teufelskreis. Am Ende denken Täter, dass sie ohnehin keine Konsequenzen für ihre Belästigungen/Gewalt zu befürchten haben.
  • Hollaback! wurde von einer Gruppe junger Menschen ins Leben gerufen, die sich nicht länger zum Schweigen zwingen lassen wollten und nach einer einfachen, gewaltfreien Antwort suchten. Daraus ist eine Plattform entstanden, auf der tausende Geschichten von/mit/durch/über Street Harassment erzählt werden.
  • Wir glauben daran, dass diese Geschichten aufzuschreiben und zu sammeln die Kultur des Schweigens bezüglich sexistischer und sexualisierter Gewalt aufbrechen kann. Gemeinsam haben wir die Kraft und Macht, alltägliche Belästigung zu beenden.

One holla back at a time – Mit jedem Zurückbrüllen ein bisschen