Spandauer Straße

Heute Mittag liefen meine Schwester und ich die Spandauer Straße entlang, auf eine Kreuzung zu, als uns dort ein Mann mittleren Alters entgegenkam. Er begutachtete zunächst mich und dann meine Schwester. Wir warteten an der Ampel, aus derer Richtung er gekommen war, als wir bemerkten, dass er hinter uns stehen geblieben ist und uns anstarrte. Als wir endlich die Straße überqueren konnten, folgte er uns. Nach etwa 200 Metern beschlossen wir uns neben einen jungen Mann zu setzen, der gerade auf der Grünfläche unweit des Weges saß. Als unser Verfolger das bermerkte, drehte er um und ging seinen eigentlichen Weg weiter. Wir änderten trotzdem unsere Route, um schnellstmöglich aus seinem Blickfeld zu gelangen, weil wir bemerkten, dass er auf der anderen Straßenseite immer wieder zum Stehen kam und uns weiterhin beobachtete.
Danach redeten wir darüber, dass man seine Angst in solchen Situationen nicht zeigen sollte und fragten uns, ob wir in nicht lieber lautstark hätten fragen sollen, warum er uns folgt. Schließlich waren viele Menschen um uns herum.