Ich wurde am hellichten Tage beschimpft, aufs Übelste bedroht, schließlich wurde mir sogar ein Bein gestellt und ich wurde bespuckt.

Dieser Vorfall ist schon ein paar Jahre her, dennoch würde ich ihn gerne teilen. Zu dem Zeitpunkt war ich 15 oder 16, heute bin ich 22.

Es war nachmittags, ich kam aus der Schule und war auf dem Heimweg. Die U3 Richtung Nollendorfplatz, mit der ich fuhr, war nicht proppenvoll, aber gut gefüllt. Vor mir saß ein sehr großer, muskulöser Kerl, wahrscheinlich in seinen Zwanzigern. Zunächst versuchte er mich mit Kommentaren über mein Aussehen anzugraben. Ich war deutlich jünger als er und empfand ihn schon zu dem Zeitpunkt als unangenehm und aufdringlich. Damals reagierte ich darauf, indem ich ihn ignorierte. Das machte ihn nach einer Weile ziemlich aggressiv. Er begann mich lautstark zu beschimpfen (“Schlampe” etc) und zu beleidigen (sich auf mein Aussehen beziehend). Leichtsinnigerweise entgegnete ich ihm nach einer Weile, er solle die Klappe halten. Dann ging es erst so richtig los. Vor aller Augen und Ohren fing er an mich zu bedrohen, er werde mir “die Fresse einschlagen”. Das wiederholte er einige Male. Die einzige Reaktion kam von einem Pärchen am anderen Ende des Waggons, die auf einen leeren Platz neben ihnen zeigten. Ich war den Tränen nahe, stand aber nicht auf, um mich wegzusetzen. Es war nur noch eine weitere Station und so beschloss ich, die Situation auszuhalten und erhobenen Hauptes die Bahn zu verlassen. Als ich aufstand, stellte er mir ein Bein. Nicht einmal zu diesem Zeitpunkt schienen die restlichen Fahrgäste zu reagieren. Er stieg dann ebenfalls aus und auf dem Bahnsteig BESPUCKTE er mich (Kleidung und Haare), bevor er dann schließlich verschwand.

Immerhin kam das bereits erwähnte Pärchen noch einmal zu mir herüber, um mich zu fragen, ob ich den Typen kannte. Auch wenn das jetzt schon einige Jahre her ist, was mich am nachdrücklichsten erschütterte und das bis heute so sehr, dass ich es hier aufschreibe, ist, dass dies am hellichten Tage in einer gut gefüllten U-Bahn passierte. Ich wurde am hellichten Tage beschimpft, aufs Übelste bedroht, schließlich wurde mir sogar ein Bein gestellt und ich wurde bespuckt. Zahlreiche Menschen wurden Zeuge dessen und der Großteil von ihnen gab sich einfach vollkommen unbeteiligt! Ich kann zwar verstehen, dass der Typ auch für die anderen furchteinflössend war und sie Angst hatten, er würde ihnen (so wie mir angedroht) die “Fresse einschlagen”. Dennoch denke ich, dass es für die anderen Passagiere durchaus einen Handlungsspielraum gegeben hat.
[got_back]