Hinweis, HollaBack!Berlin

Umfrage zu Alltäglicher Belästigung/Street Harassment

Erste weltweite Umfrage zu Alltäglicher Belästigung/Street Harassment

Hollaback ist eine Bewegung die sich der Eliminierung von Alltäglicher Belästigung/Street Harassment widmet, unterstützt durch ein Netzwerk von Aktivist_innen auf der ganzen Welt. Hollaback hat sich mit der ILR School an der Cornell Universität unter Leitung von Professorin Beth Livingston zusammengeschlossen, um die Erfahrungen und Auswirkungen von alltäglicher Belästigung/street harassment international in Kooperation mit Hollabacks weltweit verteilten Ortgruppen, zu erforschen.

Was machen wir? Am 15. Oktober 2014 launchen die Online-Umfragen in Ländern auf sechs Kontinenten, übersetzt in zahlreiche Sprachen. Links zu dieser Umfrage werden getweeted, geblogged, facebooked und durch die ganze Welt per Mail verschickt, in der Hoffnung Daten über alltägliche Belästigung/street harassment zu sammeln, die uns helfen die Auswirkungen von alltäglicher Belästigung/street harassment international besser verstehen zu können. Links zu den verschiedenen Regionen und Sprachen sind weiter unten verfügbar.

Was du machen kannst um zu helfen? Nimm an der Umfrage Teil! Wenn die Ortsgruppen in deiner Region oder in der Sprache, in der du dich am wohlsten fühlst die Umfrage versendet, fülle den Fragebogen aus und sende den Link an Leute in deinem Umfeld, die ebenfalls daran interessiert sein könnten. Umso mehr Menschen sich daran beteiligen, umso besser.

Was du erwarten kannst?  Die Umfrage fragt nach demografischen Angaben, Erfahrungen mit alltäglicher Belästigung, Reaktionen darauf, und andere Fragen.  Die Umfrage ist vollkommen anonym. Erste Zusammenfassungen der Ergebnisse und Presseerklärungen sind für Anfang 2015 geplant.

Was passiert, falls ich meine Stadt oder Sprache nicht finde? Wenn du in der Liste unten keine Hollaback-Gruppe in deiner Nähe findest, wähle einfach die dir näheste Stadt.

Was mache ich, wenn ich fragen habe? Du kannst mit dem Team deiner lokalen Hollaback-Gruppe in Kontakt treten (berlin@ihollaback.org) oder dich an Hollaback! in New York wenden (holla@ihollaback.org). Falls du mehr Informationen zur Umfrage direkt brauchst, wende dich an Prof. Beth Livingston (BAL93@cornell.edu).

Die Umfrage auf Deutsch (gültig für alle deutschprachigen Hollaback Seiten) findest du hier:

Berlin, Germany Deutsch https://cornell.qualtrics.com/SE/?SID=SV_4GiajTt5g4Niu9v
Berlin, Germany English https://cornell.qualtrics.com/SE/?SID=SV_81gQySDe26SIX6B

 

Hier sind alle Umfrage Links – bitte wähle deine Sprache und Region:

DANKE!!!! Und vergiss nicht auch deine Freund_innen einzuladen!

DU HAST DIE MACHT STREET HARASSMENT ZU BEENDEN!

flattr this!

no comments
Story

L.’s Geschichte

Ich war bei Freunden im Prenzlauer Berg und habe leider die letzte Bahn nach Hause (Neukölln) verpasst. Zu Glück fuhr noch ein Nachtbus, ich war mir allerdings nicht ganz sicher welche Haltestellen dieser abfährt. Um sicher zu gehen bin ich am Kottbusser Tor ausgestiegen und wollte den Rest nach Hause laufen.

Ich bin die Reichenbergerstraße lang gelaufen und habe nach einer Weile schon diese ungute Gefühl bekommen. ich hatte einen Rock an und die Straße war relativ dunkel mit einigen Menschen die vor den Kneipen rumstanden. Ich hab mich innerlich schon geärgert, dass ich überhaupt ein mulmiges Gefühl bekomme wenn ich nachts eine Straße in einem Rock lang gehe. Was für eine Scheiße.

Irgendwann bin ich an zwei Typen vorbei gelaufen, die sichtlich betrunken waren und der eine ruft mir zu “na, hast bock auf ‘nen dicken Schwanz?”
Mir ist sofort das Blut in den Kopf gestiegen, wie immer wenn ich dumm auf der Straße angemacht werde.
Es mischt sich dann ein Gefühl von Wut und Angst. Ich will dem Angreifer unglaublich gerne ins Gesicht schreiben, habe aber gleichzeitig Angst vor körperlichen oder weiteren verbalen Angriffen.
Ich habe in dieser Situation nur ein ‘Fick dich’ raus bekommen. Zwar war ich stolz, dass ich überhauto was gesagt habe, andererseits hat mir das nicht gereicht.

Kurz danach habe ich noch immer ziemlich wütend meinen Freund getroffen. Der hat sich etwas gewundert und gefragt was los sei. Ich habe gesagt, dass es mich so unglaublich ankotzt, dass sobald man das Haus verlässt irgendwie scheiße von der Seite angequatscht wird. Er war völlig verwundert: “Echt? das ist genau das, was ich so mag an berlin. Man kommt ständig mit witzigen, interessanten und komischen Leuten in Kontakt.” Ich habe ihm dann gesagt, dass die IHM sicher keinen dicken Schwanz in einer dunklen Straße anbieten. “Oh, echt? Das ist echt Scheiße”… Da wurde mir mal wieder klar, dass es wirklich viele Männer gibt, die überhaupt nichts davon mitbekommen mit welcher Vehemenz und Frequenz sowas passiert.

I've got your back!
2+

flattr this!

no comments
Story

Party-Grabscher

Ich war mit ein paar Freunden auf erner FH-Party, wir tanzten gerade vor der Bühne , als mir plötzlich von hinten an den Hintern gefasst wurde.

Ich drehte mich ziemlich schnell um und teilte dem Grabscher sichtlich wütend mit, ich bräche ihm die Nase, solle er das nochmal machen.

Er und sein Kumpel waren sichtlich überrascht(/amüsiert?) “uuh, sorry”. Ich bin mir nicht sicher, ob sie wirklich glaubten, dass ich ihn schlagen würde, sollte er mich nochmal berühren, aber sie haben es auch dabei belassen.

Meine Freunde haben davon nichts mitbekommen, waren von dem Grabscher aber auch ziemlich angewidert, als ich ihnen davon erzählte.

I've got your back!
42+

flattr this!

no comments
Story

Fahrradstory

Da es ein Kopfsteinplaster Weg ist fuhr ich mit mein Fahrrad über den Gehweg. Dann wird auf einmal von hinten laut gehupt und wenn ich umgucke schreit mir jemand von sein Fenster irgendwas zu und macht Kussgeräusche.
Ich war empört dass ich von hinten so von ein Fremde angebrüllt wurde. Zum Glück landeten wir am gleichen Zeit vor ein roter Ampel. Der feine Herr war ich dann bestimmt zu nah, und er guckte weg. Ich hab aber gefragt was das zu bedeuten hatte und ob mich von hinten so erschrecken lassen im Verkehr in seinen Augen ein schönes Kompliment ist? Natürlich keine Reaktion.
Das hier steht leider nicht alleine, aber passiert mir ziemlich oft. Und immer wieder, wenn man sich wehrt wird mann ignoriert, so ein dreckiges, unfaires Machtspielchen!

I've got your back!
28+

flattr this!

no comments
Story

Ich hab mich so dreckig gefühlt, als mein Helfer mir da echt noch die Mitschuld gegeben hat.

Im Sommer fuhr ich abends vom Sport nach Hause. In der U8 fragte ein junger Mann mich, wie er zur Frankfurterallee komme. Ich hab es ihm freundlich erklärt und mich dann wieder in mein Buch vergraben. Da fings schon an: “What’s your name?”. Ich hatt e keinen Bock auf Smalltalk, hab ihn freundlich angeschaut, den Kopf geschüttelt und ihm gesagt, dass ich keinen Smalltalk will. An der U-Bahn Station Boddinstraße, damals Endstation, stiegen alle aus. Er fragte mich wieder, wie er zur S Frankfurteralle komme und da er augenscheinlich nicht aus Berlin war und ich ihm nicht gleich was unterstellen wollte, hab ich es ihm nochmal erklärt. Da fasste er mich an den Schultern an und begann mit “You’re beautiful. I wanna kiss you”. Ich hab ihn abgeschüttelt und bin wütend auf die Hermannstraße. Da er auch hochlief, ließ ich mich zurückfallen, um mir ein Taxi zu nehmen, da ich ihn nicht noch zu meiner Wohnung führen wollte. Als er aber checkte, dass ich nicht mitlaufe kam er zurück, versuchte mich zu begrapschen und wieder “I wanna kiss you, come on…” und so weiter. Ich hab ihn angeschrien und nach ihm geschlagen, aber das hat ihn überhaupt nicht interessiert. Ein junger Mann, der gerade an uns vorbeigefahren war kam zum Glück zurück. Er schob sein Fahrrad zwischen uns und half mir den Belästiger abzuwehren, auch ein anderer älterer Mann stellte sich dazu. Das Verrückte war, dass der Typ sich nicht abschrecken ließ, nicht von meinem schreien und schlagen und nicht von den beiden anderen Männern, er hatte gar kein Bewsstsein dafür, wie scheiße das ist. Irgendwann trollte er sich und die beiden Mäner warteten mit mir bis ich ein Taxi bekam. Ich bin ihnen wirklich dankbar. Aber eine Sache ärgert mich noch so sehr. Nach dem der Belästiger weg war, sagte einer meiner Helfe noch “Vielleicht fährst du dann jetzt auch mal nach Hause, warum bist du überhaupt nicht gegangen?!” –> Warum??? Weil ich ein Taxi wollte? Weil ich auf der Straße sein darf? Weil ich keinen Fehler gemacht hatte? Ich hab mich so dreckig gefühlt, als mein Helfer mir da echt noch die Mitschuld gegeben hat.

I've got your back!
69+

flattr this!

no comments
Story

Ich finde ich habe gut verhindert, dass die Situation eskaliert.

Ich ging Samstag Nacht alleine an der Warschauer Straße lang. Auf dem Hinweg habe ich gesehen, dass ein etwas größerer Polizeieinsatz in einen der Clubs stattfindet. Als ich durch all die Leute laufe, kommen mir zwei junge Typen entgegen. Sie gehen vor mir auseinander, sodass ich zwischen ihnen durch soll. Der eine stellt sich mir dann in den Weg und fängt an vor mir rumzutänzeln und mir zu nahe zu kommen. Dabei hatte er einen ganz kommischen Blick. Ich habe ihm dann in einem Tonfall, als wäre ich sein bester Homie gesagt, dass er aufpassen muss, weil die Straße runter eine ganze Ladung Bullen stehen. Daraufhhin hat er wütend geguckt, aber er hat auch Abstand genommen und ist schließlich weiter gegangen. In Gedanken hat er mich bestimmt beleidigt.
Ich finde ich habe gut verhindert, dass die Situation eskaliert.

I've got your back!
38+

flattr this!

no comments
Story

Geschichte aus Santiago de Chile

Ich mache zur Zeit ein Auslandsjahr in Santiago de Chile. Mit zwei Jungs wohne ich in einer WG im Stadtzentrum. In der Nachbarschaft gibt es einen jungen Mann, der eine leichte geistige Behinderung zu haben scheint (ich weiß es aber nicht sicher, weil er einfach sehr naiv wirkt). Schon beim ersten Mal, das wir uns getroffen haben, machte er Kommentare wie “Mir gefallen die deutschen Frauen.” und “Die deutschen Frauen sind hübsch.”. Obwohl ich oberflächliche Pauschalisierungen generell ablehne, nahm ich es zunächst als Kompliment hin und ignorierte die Aussagen weitestgehend. Jedoch sagt der Mann nun immer, wenn er mich irgendwo sieht, das gleiche: “Die deutschen Mädchen sind hübsch.” und ich fühle mich ziemlich unbehaglich, weil ich auch das Gefühl habe, ihm nicht sagen zu können, dass es mich stört. Vielleicht auch, weil ich wieder mal das Gefühl habe, mich über eine Bagatelle so aufzuregen. Manchmal höre ich, wie er vor dem Haus mit anderen Leuten redet (meist Männer aus der Nachbarschaft oder die Jungs meiner WG) und immer wieder auf mich und mein Aussehen zu sprechen kommt. Und seit es eines nachts an meinem Fenster geklopft hat (ich habe aber nicht hinausgeschaut) habe ich irgendwie auch ein bisschen Angst, dass er sich irgendwann mal Zutritt verschafft (ich kann mein Fenster nicht richtig schließen) oder was Blöderes passiert, wenn ich alleine draußen bin.
Manchmal ist es scheiße, weiblich zu sein…

I've got your back!
31+

flattr this!

no comments
Story

Ich war leider so schockiert, dass ich nicht wirklich reagieren konnte..

Ich fahre mit meiner Freundin auf dem Fahrrad die Straße entlang, da kommen uns zwei Männer ebenfalls auf dem Fahrrad entgegen. Es sieht so aus als wollten sie uns links und rechts umfahren, der Typ, von dem ich denke, dass er an mir vorbei will, bremst vor mir ab und grabscht mir an die Brust. Dann fährt er weiter. Ich war leider so schockiert, dass ich nicht wirklich reagieren konnte..
Sowas und jede Form der Gewalt muss aufhören!!

I've got your back!
54+

flattr this!

no comments

View Archives

Powered by WordPress